wandern paar ahorn
Anfrage
Anfrage:

Hochgebirgs-Naturpark Zillertal

Die unberührte Natur hautnah erleben

Heute an morgen denken. Damit die Natur hier im Zillertal auch für unsere Nachkommen so erhalten bleibt, wie sie ist: gesund, vielfältig und wunderschön. 

Der Hochgebirgs-Naturpark Zillertaler Alpen erstreckt sich mit einer Ausdehnung von 379 km² von 1.000 m im Bergsteigerdorf Ginzling bis 3.509 m am Hochfeiler. Das Wandergebiet umfasst sämtliche prägende Höhenstufen der Alpen – von der landwirtschaftlich genutzten Talsohle hinauf zur Waldgrenze in den Almbereich und weiter in die Region der Gletscher. Besonders auszeichnend für den Naturpark ist die enge Verbindung zwischen hochalpiner Kultur- und Naturlandschaft sowie die weitgehende Ruhe im Gebiet.

Entdeckungsreise in den Hochgebirgs-Naturpark Zillertal

Kommen Sie mit!

Im Sommer werden über 200 geführte Wanderungen mit unseren NaturparkführerInnen zu über 30 verschiedenen Themen angeboten. Damit auch für die Kleinen die Erkundung des Parks kurzweilig ist, stehen unterhaltsame Ausflüge wie Lama-Trekking, ein Waldwichteltag oder die Kinderexpedition in die Glocke am Programm. Nicht nur Gäste sind im Hochgebirgs-Naturpark Zillertal herzlich willkommen, auch Einheimische werden gerne auf eine Reise durch das eigene Tal mitgenommen. Denn es gibt immer wieder Neues zu entdecken. 

Lernen Sie die Natur des Zillertales aus neuen Blickwinkeln kennen: Ob auf einer Wanderung zur Berliner Hütte, einer duftenden  Kräuterwanderung oder einer spannenden Naturfotografie-Wanderung. Die Wildtierbeobachtungen zählen zu den beliebtesten Führungen für Familien.

kuehe am see zillertal

Peter Habeler, der österreichische Extrembergsteiger

Naturparkführer und Guide

Peter Habeler, österreichischer Extrembergsteiger und Erster, der ohne Sauerstoff den Mount Everest bestiegen hat (1978), zählt auch zu den Naturparkführern und begleitet Sie unter anderem auf die Ahornspitze. Die Wanderungen sind kostenfrei für Gäste der Naturpark-Partnerbetriebe. 

Ergänzend zu den Wanderungen werden im Rahmen des Sommerprogramms Vorträge und Exkursionen zu aktuellen Schwerpunktthemen und ausgewählten natur- und kulturkundlichen Themen angeboten.

Vielfalt mit Prädikat erhalten

Was ist ein Naturpark?

Naturparks sind geschützte Natur- und Kulturlandschaften, die aus dem Zusammenwirken von Mensch und Natur geformt wurden. Die Bezeichnung „Naturpark“ ist ein Prädikat, das von der Tiroler Landesregierung für bestehende Schutzgebiete verordnet werden kann. Ziel dieser Auszeichnung ist der Schutz einer Landschaft in Verbindung mit deren Nutzung – besonders wertvolle und charakteristische Landschaftsräume sollen dadurch bewahrt und nachhaltig entwickelt werden. In Tirol gibt es fünf Naturparks, neben dem Hochgebirgs-Naturpark Zillertal die Naturparks Tiroler Lech, Kaunergrat, Ötztal und Karwendel.

Während bei Schutzgebieten die primäre Aufgabe im Schutz der Natur- und Kulturlandschaft liegt, versteht sich ein Naturpark zudem als Plattform für die Funktionen Erholung und Naturtourismus, Umweltbildung, Forschung und Regionalentwicklung. Die fünf ineinandergreifenden Aufgabenbereiche lassen Naturparks zu Modellregionen für eine nachhaltige Entwicklung werden. 

bergsee zillertal tirol

Umwelt wahrnehmen

Besucher des Naturparks im Zillertal werden motiviert, die Umwelt bewusst wahrzunehmen. Dabei spielen erlebnisorientierte Formen der Wissensvermittlung eine besondere Rolle. Dies geschieht in Ausstellungen, im Naturparkhaus, an Informationspunkten, auf Themenwegen oder im Rahmen der geführten Wanderungen.